Der geistliche Impuls für den Monat Juni 2021

 

Offb 21,4          (…) der Tod wird nicht mehr sein (…)

 

Vor einiger Zeit wurde ich auf die Zwillinge Johannes und Philipp Mickenberger aufmerksam. Sie sind erfolgreiche You-Tuber, die mit ihren Videos ein Millionenpublikum erreichen. Sie machen absolut verrückte Sachen. Real Life Guys ("Wirkliches-Leben-Typen") nennen sie sich, weil sie ihre Zuschauer ermutigen wollen, etwas im wirklichen Leben zu tun und nicht nur von Abenteuern zu träumen.

 

Viele ihrer Stunts haben mit Badewannen zu tun: Eine motorisierte Badewanne, eine Badewanne als Bob, eine Rutsche vom Dach ihres Hauses aus lauter aufgeflexten Badewannen, ein U-Boot aus Badewannen, eine fliegende Badewanne, die samt Piloten mehrere Minuten in der Luft bleiben kann… Was soll ich viel schreiben - das muss man selbst gesehen haben! Mein Favorit ist das Video, bei dem sie ein paar Schlittschuhe und zwei Motorsägen so umbauen, dass sie am Ende mit motorgetriebenen Kufen über das Eis heizen können!

 

Warum erzähle ich das? Und wie passt das zum oben abgedruckten Bibelvers?

 

 

(Quelle: pro Medienmagazin)

 

Philipp Mickenberger, einer der Zwillinge, 23 Jahre alt, hat seit seinem 16. Lebensjahr Lymphdrüsenkrebs. Schon zweimal hat er ihn losbekommen, doch jedes Mal ist er zurückgekehrt. Beim zweiten Auftreten hat er angefangen zu beten und zu Gott gesagt: "Wenn es dich gibt, dann zeige dich mir". Wenige Tage später ist die jüngere Schwester der Zwillinge beim Absturz eines Sportflugzeuges ums Leben gekommen. Das hat seine Frage nach Gott, nach dem Tod und dem, was danach kommt, noch viel dringender gemacht.

 

Philipp ist inzwischen schwer krank. Der Tumor ist - menschlich gesehen - nicht mehr heilbar. Er spricht nun auf einem zweiten Kanal ("Life Lion") ganz offen über seine Krankheit. Und über seine Hoffnung. Wie offen und schonungslos er mit dieser Krankheit und seiner Lebensgefahr umgeht und wie klar er sich zu Jesus Christus als seinem Retter bekennt, hat mich in den vergangenen Wochen sehr berührt.

 

Sein Mut hat mich schließlich auch inspiriert, dieses heikle Thema hier und auch neulich in einer Predigt anzusprechen. Philipp kann in seiner momentanen Situation alles Notwendige viel eindringlicher und glaubwürdiger sagen als ich. Deshalb hoffe ich, dass er viele - vor allem auch junge Leute - an diese Frage und an die einzige Antwort - Jesus - heranführen kann.

 

Herzliche Grüße aus Pfullingen

Christliches Zentrum Reutlingen

GEMEINDERÄUME


Carl-Zeiss-Straße 9
72770 Reutlingen

BÜRO/ VERWALTUNG


Seestraße 6-8
72764 Reutlingen 

Arbeitszweige im Christlichen Zentrum

Zum Seitenanfang